Über den Vorsitzenden der Tarifgemeinschaft

Norbert Fuhrmann, geboren am 11.04.1951 in Duisburg, ist mit seiner über 30 jährigen Erfahrung Tarifexperte in verschiedenen Branchen. Mit dem Abschluss des ersten Haustarifvertrag für Zeitarbeit – geschlossen 1999 mit der IG Metall – begründete er die Sozialpartnerschaft mit den DGB-Gewerkschaften. Das von ihm 2001 initiierte Weimarer Programm des iGZ war die entscheidende Grundlage für den Abbau von gesetzlichen Hürden im AÜG. Als „Architekt“ des iGZ- Tarifwerks schloss Norbert Fuhrmann 2003 den ersten Verbandstarifvertrag der Branche mit den DGB-Gewerkschaften. Er entwickelte 2011 das Premium-Tarifwerk tarifplus+ , in dem  die Lohnunterschiede zwischen Ost und West aufgehoben wurden. Mit dem ersten Branchenzuschlagstarifvertrag – 2012 mit der IG Metall – legte er den Grundstein für eine tarifliche Lohnangleichung an den jeweiligen Entleihbetrieb. Das Modell der Zuschlagstarifverträge wurde inzwischen auf 18 Branchen beim tarifplus+ ausgeweitet.

Neben seiner Tarifexpertise und der langjährigen operativen Erfahrung als Unternehmer, gründete er 2008 die Initiative Qualitätssiegel Zeitarbeit, um Unternehmen der Branche die Möglichkeit zu eröffnen, sich vom schlechten Branchenmage durch eine Compliance- und CSR- Zertifizierung belegbar abzuheben. Als bestellter Sachverständiger für Personaldienstleistung prägt er in vieler Hinsicht weiterhin die Branche. Bei den Stakeholdern genießt er hohes Ansehen und Respekt. Für die von ihm betreuten Unternehmen bedeuten seine substantiellen Empfehlungen Sicherheit.